Kirrungsüberwachung mit Wildmeldern

Veröffentlicht am von

Kirrungsüberwachung mit Wildmeldern

Kirrungsüberwachung mit Wildmeldern

Sinnvoll Investitionen - Elektronische Wildmelder sparen Zeit und Geld

Viele Jäger verwenden noch heute eine herkömmliche Wilduhr, die aber bereits von den elektronischen Wildmeldern überholt ist. Die Wilduhr muss aufrecht an den Futterplatz gestellt werden. Sobald sich die Tiere an der Kirrung den Mais oder änhliches Lockmittel schmecken lassen, stupsen sie die Uhr an und diese fällt um. Die Uhr bleibt dann zu dieser Uhrzeit stehen. Wenn der Jäger dann am nächsten Tag in das Revier fährt, weiß er die genaue Uhrzeit, wann die Sauen die Kirrung besucht haben. Mehr aber auch nicht!

Die neuen elektronische Wildmeldern erleichtern jedem Jäger die Arbeit. Vermeiden Sie unnötige Kontrollfahren ins Revier - Sparen Sie Zeit, Geld und Benzin! Um unnötige Investitionskosten zu vermeiden, sollten Sie sich über die neue Technik informieren. Ein eingebauter Bewegungssensor erkennt die Erschütterungen oder Tierberührungen und wird Sie zuverlässig per Anruf oder auch per SMS informieren.

Achten Sie bei dem Kauf eines solchen Melders besonders auf die Akkulaufzeit. Viele Sauhandys werden mit einem Akku angeboten, der nur wenige Tage, maximal eine Woche hält. Hierbei müssen Sie immer wieder in das Revier fahren und die Akkus aufladen. Der Kirrungsalarm TRIO hat eine Akkulaufzeit bis zu 3 Monate und der Kirrungsalarm Xtreme sogar bis zu 2 Jahren. Hierbei werden die beiden Überwachungmelder in der Ruhephase in einen Tiefschlaf versetzt, um den Akku bzw die Hochleistungsbatterien zu schützen. Erst wenn eine Bewegung registriert wird, schaltet sich der Kirrungsalarm wieder ein und meldet sich bei Ihnen. Ebenfalls werden Sie bei diesem Gerät mit einer Akkumeldung über eine schwach Batterie informiert.

Wichtig ist auch, dass Sie bei dem Wildmelder eine Anrufsperre einstellen können. Wenn die Rotte über eine lange Zeit an der Futterplatz verweilt, dann erhalten Sie bis zu 100 Alarmierungen. Da dies sehr nervend ist, haben wir unsere Kirrungsalarm Geräte mit einer sogenannten Anrufsperre ausgestattet. Sie möchten mehrfach oder nur alle 5 oder 15 Minuten alarmiert werden, wenn die Wildschweine an der Kirrung sind? Der Kirrungsalarm Xtreme kann mit unserem Konfigurationsprogramm ganz einfach und individuell eingestellt werden. 

Um Alarmierungen bei Vögel oder Nägetiere auszuschließen, sollte eine Einstellung der Sensorempfindlichkeiten möglich sein. Der Kirrungsalarm Xtreme kann in 5 Stufen von sehr empfindlich bis äußerst unempfindlich eingestellt werden. Die Alamrbenachrichtigungen erfolgen wahlweise per SMS oder per Anruf und können an bis zu 10 Teilnehmer erfolgen. Ebenso können Sie sich über eine Statusmeldung täglich oder zu einem individuellen Rythmus über den Zustand Ihres Wildmelders informieren lassen.

Zur längeren Beschäftigung der Wildschweine sind Kirrkisten oder Kirrtrommeln sehr sinnvoll. Bei dem Sauenkreisel wird der Wildmelder direkt in die Trommel zum Futtermittel gelegt. Wir empfehlen unseren Kunden die Verwendung einer Kirrkiste. Bei der Kirrkiste "Saumagnet" wird der Kirrungsalarm Xtreme direkt in das Staufach an der Unterseite gelegt und mit einem zusätlichen Deckel mit 2 Schrauben gesichert. So schützen Sie den Wildmelder vor Vandalismus und Diebstählen, da er in dem Staufach für Fremde nicht sofort ersichtlich ist.

Weitere Informationen zur Kirrkiste "Saumagnet" aus Siebdruckplatten erhalten Sie hier

SIM Karte

Damit Sie auch alle Alarmierungen erhalten, benötigen Sie eine passende SIM Karte. Wir empfehlen gerne die kostengünstige Prepaid SIM Karten von Blau.de. Für weitere Informationen klicken Sie einfach hier oder auf das blaue Fenster:

Blau


Kommentar schreiben
Überschrift
Kommentar